14. Juli 2015

"Tunnel"-Blick - der Fokus aufs Wesentliche

"Wächst das eigentlich auch wieder zu?"
Tut es schon, ich will es aber nicht zuwachsen lassen!

Mal wieder einer dieser glorreichen Diskusionen mit einem meiner Mitmenschen - 
ein Gruß an dieser Stelle an euch alle. 



Seit nun mehr als 3 Jahren trage ich meine Tunnels/Plugs voller Stolz. Ich mag sie, ich habe mich an sie gewöhnt...warum auch nicht? Es ist keine Frage von Mode oder des Stils, mehr ist es ein Ausdruck meiner Persönlichkeit. Es ist nicht um bedingt ein Statement oder die Lebenseinstellung, aber ich steh einfach auf die Dinger! Das sollte Grund genug sein.

Lieblings "Tunnel"



Es ging vor einigen Jahren noch eine Nummer schärfer! Auch Snakebites durfte ich mal mein Eigen nennen... Ok gut, dass ist nun wirklich nichts für jeden. Aber eben für mich, zu mindestens für einen gewissen Zeitraum. 

Dann habe ich beschlossen, dass die Dinger doof aussehen und ganz nebenbei musste ich sie sowieso raus nehmen für eine Op. Bereuen tue ich diese so genannten "Jugendsünden" aber in keinster Weise. Im Gegenteil...

Die "kugelige" Variante                                                                                  Die "badgirl" Variante


Jeder Mensch sollte sich in gewissen Maßen ausgelebt haben. Solange man zu sich selbst steht und sich nicht verbiegen lässt. Ich habe eine Menge aus probiert und kann daher für meinen Teil sagen, was mir steht/gefällt oder eben nicht - Das kann nicht jeder!

Also denke ich auch, dass meine Tunnels mich noch ein Weilchen begleiten werden. Solange bis ich eben auch hier sage "ist gut jetzt"! 
Und in dieser Zeit, werden mich sicherlich noch einige darauf ansprechen und wissen wollen, warum man sich in drei Gottes Namen freiwillig "Polöcher" (auch sehr liebevolle Bezeichnung) in die Ohren befördert... 

Wie geht es auch damit? Tragt auch ihr Körperschmuck oder andere besondere Merkmale, für die ihr ständig Rede und Antwort stehen müsst? 




Kommentare:

  1. Zum 18. Geburtstag habe ich mir ein Zungenpiercing stechen lassen. Ich bin nun 33 und trage es immer noch. Immer wieder muss ich mir endlose Vorträge anhören, was denn jetzt "in" ist und was "out". Sogar mein Mann meidet das Küssen. Dabei hat er mich so kennengelernt.
    Mir geht's gar nicht darum, zu tragen was trendy ist und damit aufzuhören, weil andere es für doof befunden haben. Das Piercing ist ein Teil von mir und das bleibt auch so. (Ich hatte auch ein Bauchnabelpiercing, das ich aber während der Schwangerschaft aus Sicherheitsgründen entfernen musste.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe June :)
      Genau darum geht es denke ich auch - tragen was einem (selbst) gefällt!
      Natürlich muss man hier und da Kompromisse eingehen, aber nur so lange man sich dabei noch treu bleiben kann...Meine Mama ist bis heute nicht begeistert, die Tunnel bleiben trotzdem drin :'D

      Löschen
  2. Steht dir gut. Ich hatte frueher auch mal Tunnel und Snakebites neben um die 20 anderen Piercings. Ich liebe Piercings total. Nur gefallen sie mir bei mir selber nicht mehr, was auch daran liegt dass mein Gesicht immer aelter aussieht und es irgendwie einfach nicht mehr ins Bild passt. Ausserdem bin ich ins Ausland gegangen und muss damit leben, dass hier Tattoos und Piercings einfach nicht so sehr geduldet sind.

    Die Tunnel wachsen bei mir leider nicht mehr ganz zu (hatte 2 cm) und auch andere Narben habe ich davongetragen. Zwischen den Bruesten, an den Augenbrauen, an der Stirn etc. aber ich bereue keine Einzige davon. Sie gehoeren zu mir wie alles andere an mir und als mir jemand angeboten hatte mir eine Klinik vorzustellen, die mir die groesseren Narben wegmachen koennte habe ich dankend abgelehnt. Das Leben zeichnet eben und dazu gehoeren diese "Narben der Jugend" fuer mich genauso dazu wie alle anderen, die ich an mir trage.

    LG Rin

    AntwortenLöschen